Weinanbaugebiet Murcia

Kleines Rotwein-Gebiet im Südosten Spaniens – von Halbwüste bis Mittelmeerküste

Weinanbaugebiet Murcia

Land: Spanien
Region: Murcia
Anbaufläche: 22.774 ha
Weinerzeugung: 854.905 hl

Geografie

Klima: mediterran-arid, Halbwüste, sehr trocken, milde Winter
Böden: kalk- und tonhaltig, an der Küste Schwemmland

Bedeutende Rebsorten

95,8% 4,2%

Murcia Karte

Weinbaugebiet Murcia in Spanien - Karte - Vino Culinario
(vergrößerbar)

≡ Spanische Weinbauregionen

Geheimtipp aus der Wüste

Weinbau bei Jumilla in Murcia, Spanien - Vino Culinario
Weinbau bei Jumilla in der Region Murcia. Kalk- und tonhaltige Böden sowie starke Trockenheit kennzeichnen die Region.

Die Region Murcia mit der gleichnamigen Hauptstadt ist eine der trockensten Gegenden Europas und Wasserknappheit ein fortwährendes Thema.

Der Weinbau in der kleinen südostspanischen Region findet eher im hügelig bis bergigen Landesinneren als an der Mittelmeer-Küste statt. Die beiden Weinbaugebiete Jumilla und Yecla liegen im Dreiländereck Murcia, Kastilien-La Mancha und Valencia in den Hügeln des Hinterlands, das Weinbaugebiet Bullas deckt einen großen Teil der Fläche an der Grenze zu Andalusien ab und reicht nur in einigen kleinen Flächen bis ans Mittelmeer heran.

Neben Murcia selbst sind hauptsächlich noch die Städte Cartagena und Lorca bekannt. Geschichtlich stand Murcia immer ein wenig im Schatten seiner größeren Nachbarprovinzen, so gab es wenig römische und phönizische Einflüsse. Lediglich die Mauren besetzten das Gebiet über 500 Jahre hinweg. In dieser Zeit wurden Weinreben hauptsächlich zur Rosinen-Produktion angepflanzt.

Nach einer Reblausplage in den 1980er Jahren hat sich die Qualität der Weine aus der Region erheblich verbessert. So gelten Weine aus Jumilla seit einiger Zeit regelrecht als Geheimtipp – das Wüstenklima scheint ihnen also nicht zu schaden.

Klima und Böden in Murcia

Die Provinz Murcia ist bekannt für ihre Hitze, Trockenheit und Wassermangel und ist eine der trockensten Gegenden in Europa – entsprechend sind Wasserknappheit und Wasserversorgung Dauerthemen in der örtlichen Politik. Die Sommer werden sehr heiß (Temperaturen über 40° C sind keine Seltenheit) und die Landwirtschaft, auch der Weinbau, muss in der Regel mit Bewässerung arbeiten. Kurioserweise haben trotz des Wassermangels Reis-, Obst und Blumenanbau eine lange Tradition in Murcia und gilt die Gegend als „Obstkorb Europas“.

Der Rio de Seguras ist der größte Wasserlieferant in der Gegend, die teilweise unter „Halbwüste“ läuft. Lediglich an der Mittelmeerküste gibt es Bereiche mit sog. Mikroklima-Zonen, in denen spezielle, örtlich begrenzte klimatische Bedingungen herrschen. Dort wird auch das vorherrschende Schwemmland ausreichend mit Wasser versorgt, während im Landesinneren Ton- und Kalkböden vorherrschen. Diese halten zwar das Wasser, aber die natürlichen Niederschläge sind meist zu gering, so dass künstlich bewässert werden muss.

Bedeutende Rebsorten in der Weinbauregion Murcia

Monastrell Traube in Murcia, Spanien - Vino Culinario
Die vorherrschende rote Sorte Monastrell (in Frankreich auch Mourvèdre) wird nahezu ausschließlich in der Region Murcia reinsortig ausgebaut.

Die vorherrschende Rebsorte ist die rote Monastrell-Traube, die auf über der Hälfte der Flächen angebaut wird. Weitere Flächen teilen sich die rote spanische Nationaltraube Tempranillo (die hier teilweise auch Cencibel heißt), Garnacha sowie die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Syrah und Merlot.

An weißen Trauben sind die spanische Airén sowie Macabeo (auch Viura) und in kleinerem Maße Moscatel de Alejandría, Pedro Ximénez und Merseguera zu finden.

In Yecla und Bullas wird neben der Monastrell auch relativ viel Garnacha angebaut. Yecla ist unterteilt in die höherlagigen Bereiche Campo Arriba mit Weinlagen in den Hügeln bis zu 800 m üNN und Campo Abajo ab 400 m üNN. Da Teile des Gebiets vollständig von den Plagen der Reblaus verschont wurden, findet sich hier noch ein beträchtlicher Anteil wurzelechter Reben.

Die autochthone Sorte Verdil, auch als Verdell bezeichnet, wird von einigen Winzern in Yecla und der angrenzenden Provinz Alicante gezielt angebaut, um ein Aussterben zu verhindern. Zwischenzeitlich bestand nur noch eine Anbaufläche von 10 ha, mittlerweile sind wieder 50 ha mit der weißen Traube, die über ein leichtes Apfel- und Ananasaroma verfügt, bestückt.

Der Bio-Landbau findet auch in dieser Region immer häufiger Anwendung und viele Bodegas stellen ihre Produktion auch im Interesse einer weiteren Qualitätssteigerung nach und nach auf ökologischen Landbau um.

Die Weine der Region Murcia

Weinregion Jumilla in Murcia, Spanien - Vino Culinario
Aus den Weinbergen rund um Jumilla kommen zunehmend interessante Rotweine, z.B. von den Bodegas El Nido oder Casa Castillo.

Auch wenn die kleine Region nicht so bekannte Weine wie La Rioja oder Priorat hervorbringt, werden vor allem die Rotweine immer bekannter und qualitativ hochwertiger. Bemerkenswert ist hier vor allem der nicht mehr ganz so geheime Geheimtipp, das DO-Anbaugebiet Jumilla, welches, nachdem in den 1980er Jahren die Reblaus weite Teile der alten Reben vernichtete, mit qualitativ hochwertigeren Sorten aufrüstete und mittlerweile hochgelobte Rotweine aus der Monastrell u.a. hervorbringt.

Die Bodegas Casa Castillo (ehemals Julia Roch e Hijos), Juan Gil oder El Nido sind von der Weinkritik positiv aufgenommen worden und haben mit ihren Rotweinen aus der Monastrell, auch als Cuvée mit Cabernet Sauvignon, Garnacha und Syrah oder als Roséwein, von sich reden machen.

Auch die DO-Regionen Bullas und Yecla haben in den letzten Jahren nachgebessert und sich dem internationalen Markt gestellt, so dass man teils sehr gute Qualität zu noch erschwinglichen Preisen erhält.

In der DO Bullas sind unter anderem die Bodega de Rosario aus Lorca oder die Bodega Balcona im Valle de Aceniche bekannt. Letztere haben sich auf nachhaltige Rebwirtschaft spezialisiert und keltern hauptsächlich aus Monastrell, Syrah, Tempranillo und Merlot temperamentvolle Rotweine.
In Yecla werden von der Erzeugergemeinschaft La Purísima oder der Bodega Castaño samtige Rote zu besagten moderaten Preisen hergestellt.

Die DO-Regionen in Murcia

  • DO Bullas
  • DO Jumilla
  • DO Yecla

Die VdlT-Regionen in Murcia

  • VdlT Abanilla
  • VdlT Campo de Cartagena

Sehenswürdigkeiten in Murcia

Rio Segura in Murcia, Spanien - VIno Culinario
Die pittoreske Hauptstadt Murcia mit dem Rio Seguro, einem der wichtisten Wasserlieferanten der Region

Wie in Spanien üblich, finden sich in den Weinbaugebieten entsprechende touristische Weinstraßen, die rutas del vino. Sie benennen sich meist nach den jeweiligen Gebietsbezeichnungen, also die Ruta del vino de Jumilla oder Ruta del vino de Yecla. Daher sind Informationen darüber relativ leicht zu finden. Die Routen führen nicht nur an Weinbergen und Bodegas, sondern auch Museen, Weinkellern und Weinhandlungen, Restaurants und Bars sowie Tourismusinformationen und Unterkünften vorbei. Sehenswert ist beispielsweise das Kunst- und Weinmuseum in Jumilla, das die Einflüsse des roten Rebensaftes auf kirchliche und weltliche Kunst dokumentiert.

Basilika in Yecla, Murcia, Spanien - Vino Culinario
Die blauweiße Kuppel der Basílica de la Purísima Concepción in Yecla, Murcia im Morgennebel

Die Regionshauptstadt Murcia ist mit über 450.000 Einwohnern die siebtgrößte Stadt Spaniens. Als Universitätsstadt und mit barocken Gebäuden, allen voran der Kathedrale bietet sie eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und kulturellen Angeboten.

Auch kulinarisch kommt der Reisende auf seine Kosten, verbindet sich hier doch die traditionelle mediterrane Küche mit orientalischen und maurischen Einflüssen. Eine Morcilla (Blutwurst mit Pinienkernen und Zimt) ist zwar sicher nicht jedermanns Geschmack, aber auch der landestypische Weinkäse, ein mit Rotwein eingeriebener Ziegenmilchkäse und die zahlreichen weiteren rustikalen und ursprünglichen Gerichte lassen sich hervorragend mit einem der landestypischen Weine verkosten.

20 Kilometer nordwestlich von Yecla liegt der sagenumwobene Monti Arabí, um den sich manch einheimische Legende rankt. Außerdem kann man dort ein UNESCO-Weltkulturerbe, nämlich 10.000 Jahre alte Höhlenmalereien bestaunen. In Yecla selbst wartet die mit ihrem blauweißen Dach weithin sichtbare Basílica de la Purísima Concepción darauf, entdeckt zu werden.

Die Stadt Cartagena liegt zwar nicht innerhalb der Weinbauzone von Murcia, ist aber mit ihrer Lage am Mittelmeer, den maurischen Wehranlagen und dem fast tausend Jahre alten Castillo de la Concepción sehr sehenswert.

Die Region lockt weiterhin mit zahlreichen Golf-Resorts zahlungskräftiges Publikum, wobei dies aufgrund der herrschenden Wasserknappheit ökologisch umstritten ist. Wer sich auf umweltfreundlichen Pfaden bewegen möchte, dem seien die zahlreichen Wanderwege wie die Vía Verde und Naturparks mit Flüssen, Bergen und Höhlen wie der Sierra Espuna ans Herz gelegt. Die offizielle Tourismusseite von Murcia bietet weiterhin aktuelle Informationen über Festivitäten und Önogastronomie (Link siehe unten).

Nützliche Links

Datenquellen:
Ministerio de Agricultura, Pesca y Alimentación DATOS CAMPAÑA 2020/2021 / K. Anderson, N. R. Aryal: Database of Regional, National and Global Winegrape Bearing Areas by Variety, Wine Economics Research Centre, University of Adelaide, revisierte Auflage 2017
ha = Hektar – hl = Hektoliter

Search
Generic filters