Domina (Rebsorte)

Die Rebsorte Domina ist eine rote Neuzüchtung aus Portugieser x Spätburgunder mit reiferen, farbintensiveren, allerdings meist auch säurereicheren Weinen als jene vom Portugieser, jedoch sehr eindimensional. Die Rebsorte kann als herrische Rebsorte charakterisiert werden, die in Farbe, Geschmack und Säure des Rotweines dominiert und Liebhabern guten Weins oder Kennern qualitativen Weins, im wahrsten Sinne des Wortes, den Kopf verdreht.

Rote Rebsorte Domina – Weintraube - Vino Culinario
Rote Rebsorte Domina – Weintraube

Die rote Weinrebe Domina hat ihren Namen der lateinischen Sprache zu verdanken, wo der Ausdruck „Domina“ „die Herrin des Hauses“ oder „die Meisterin“ bedeutet, was schon als Hinweis auf ihre Dominanz in der Welt der roten Rebsorten gelten kann. Sie ist eine Varietät der edlen Rebsorte, der „vitis vinifera“.

Die Rebe wird als qualitativ hochwertige Sorte eingestuft und besticht durch ihre Einfachheit, die sie im Weinbau sehr beliebt macht. So verhält sie sich äußerst unkompliziert. Sie gedeiht auf Böden, die nicht reichlich mit Nährstoffen ausgestattet sind, und verliert dadurch nichts ihrer erstklassigen Qualität. Die Rebsorte Domina kann als mittelspät reifend eingestuft werden und so beeinflussen sowohl die Sonne als auch die Wärme, von denen die Rebsorte zu ihrer vollen Reife begleitet wird, den Status der Reben. Sie zeigt einen sehr starken Wuchs, eine sehr gute Blühfestigkeit und eine nur mäßige Neigung zur Bildung von Geiztrieben. Da die Blüten der Rebe zwittrig angelegt sind, gelingt es ihr, sich selber zu befruchten und erspart sie dem Weinbauern das Pflanzen von ertraglosen männlichen Reben. Dem Frost tritt sie mit Widerstand entgegen und die Rebsorte beweist eine passable Holzreife. Allgemein scheint sie Krankheiten gegenüber nicht sehr anfällig und eine sehr robuste Kreatur der Natur zu sein.

Auffallend sind die blauschwarz schimmernden Trauben der Rebsorte Domina, die von mittlerer Größe bis zu voluminöser Größe schwanken und sehr dichtbeerig sind.

Ausbau & Geschmack des Domina

Die Weine, die aus der Domina-Rebe gekeltert werden, weisen eine sehr dunkle Farbe mit violetten Reflexen auf und werden sehr gerne wegen ihres Reichtums an Farbstoff als Deckweine verwendet, um nachzuhelfen, wenn Weine eine geringe Farbintensität haben. Wird der Wein in guten Lagen angebaut, ergibt dies einen Wein mit hohem Gerbstoffgehalt, der eine längere Lagerung erfordert. Durch eine spätere Abfüllung erreicht man einen runden und vollmundigen Geschmack. Oft lässt man den Wein in Eichenholzfässern reifen. Der Wein hat einen kräftigen Körper, eine feinrassige Säure und ist durchaus tanninbetont. Aromen wie Sauerkirsche, Kirsche, Brombeeren, Heidelbeere, Himbeere, Pflaume, getrocknete Früchte und Tabak bestimmen den Wein und er wird unter anderen mit den Eigenschaften fein, lebendig, kräftig, angenehm, warm, mehrdimensional und rauchig beschrieben.

Domina-Wein genießt man am besten zu…

Der charaktervolle Wein der Domina-Rebe begleitet fabelhaft dunkles Fleisch wie Wild- und Rindfleischgerichte, wenn möglich mit dunklen und kräftigen Saucen. Dieser opulente Essensbegleiter ist die perfekte Auswahl zum üppigen Festmahl mit Braten und Knödel, wo Kalorien keine Rolle spielen. Mit seiner mediterranen Art passt der Wein ebenfalls sehr gut zu Pasta und Pizza und es gelingt ihm als deutscher Wein, das „Dolce Vita“ zu entfachen.

Die Haupteigenschaften des Domina

  • Kreuzung aus Portugieser und Spätburgunder
  • besonders ertragreiche Rebsorte
  • liefert vollmundige, farbintensive Rotweine
  • benötigt Zeit zur Reife und begeistert dann durch Tiefgang und ausgeprägte Struktur

Ursprung und Geschichte der Rebsorte Domina

Die Rebsorte Domina wurde im Jahre 1927 als Kreuzung der zwei Rebsorten Blauer Spätburgunder und Portugieser im Institut für Rebenzüchtung Geilweilerdorf in Siebeldingen, das 1926 als Außenstelle der bayrischen Landesanstalt für Wein- , Obst- und Gartenbau Würzburg gegründet wurde, gezüchtet. Der Vater dieser Züchtung war Peter Morio, der von 1921 bis 1948 als Lehrer an der Lehr- und Forschungsanstalt Neustadt an der Weinstraße tätig war, und bereits 1926 die ersten Sämlinge der Domina-Rebe pflanzte. Peter Morio ist auch für die Züchtung der Rebsorten Bacchus, Optima und Morio-Muskat verantwortlich.

1950 erfuhr die Rebsorte Domina eine Nachbehandlung von Bernhard Husfeld, geriet jedoch bis 1974 in Vergessenheit. Sie tauchte also wieder auf zu einem Zeitpunkt, als Rotwein in Mode kam und Deutschland auf der Suche nach eigenen qualitativ hochwertigen Rotweinsorten war und in der Domina-Rebe fündig wurde. So erfolgte in diesem Jahr der Eintrag in die Sortenliste und es erfolgte der Sortenschutz. Mittels DNA-Analysen wurden die Eltern der Rebsorte Domina bestätigt.

Die größten Anbaugebiete der Rebsorte Domina

Da der Anbau der Rebsorte Domina noch sehr jung ist und sich noch in Entwicklung befindet, sind nur ca. 0,3 Prozent der deutschen Rebfläche, das entspricht ca. 360 ha Fläche, mit der neu gezüchteten Rebe bepflanzt. Die Rebsorte wird vor allem in Deutschland angebaut, einen ganz kleinen Teil von ca. 0,08 Hektar Fläche widmet die Schweiz der Domina-Traube. In Deutschland findet sie in Franken die optimalen klimatischen Bedingungen und Böden vor, die sich positiv auf ihr Wachstum und ihre Reife auswirken. So nimmt sie an der Ahr nur ca. 9 ha Land für sich in Anspruch, im Moselgebiet ca. 4 ha, in der Pfalz ca. 5 ha und 2 ha in Sachsen (Stand 2019). Auf etwa 20 ha Rebfläche gedeiht die neue und edle Rebsorte in Rheinhessen. Seit der Einführung der neuen Sorte stieg die Anbaufläche immer an, jetzt scheint sie auf einem halbwegs konstanten Niveau mit leicht rückläufiger Tendenz angekommen zu sein.

Domina

  • Art: Edle Weintraube
  • Beerenfarbe: Blauschwarz
  • Verwendung: Rotweintraube

Anbaugebiete in Deutschland

Anbaugebiet Fläche (ha) Anteil (%)
Franken 316 5,1
Rheinhessen 14 -
Ahr 9 -
Nahe 9 -
Pfalz 5 -
Mosel 4 -
Deutschland (2019) 360 0,3

Datenquelle: Deutscher Wein Statistik 2020/2021 | Statistisches Bundesamt 2020

Anbaugebiete weltweit

Land Rebfläche in ha
Deutschland 360
Insgesamt (2016) 375

Datenquelle: K. Anderson, N. R. Aryal: Database of Regional, National and Global Winegrape Bearing Areas by Variety, Wine Economics Research Centre, University of Adelaide, revisierte Auflage 2017

Rebsorten in Deutschland

In Deutschland werden insgesamt knapp 140 Rebsorten angebaut, wovon über 100 zur Weißwein- und 35 zur Rotwein Zubereitung dienen. » Deutsche Rebsorten (Übersicht)

Search
Generic filters